Aktuelles-Archiv

20.10.2013

64 Medaillen für die Schwimmer des SC Prinz Eugen München


Wie bereits im letzten Jahr trugen die Eichstätter Schwimmer vom 19.-20.10.2013 die Oberbayerischen Kurzbahnmeisterschaften aus. Unter den weit mehr als 500 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 36 oberbayerischen Vereinen

gingen auch 26 Sportler des SC Prinz Eugen an den Start. Dabei waren sie mit 64 Medaillen und über 70 Bestleistungen mehr als erfolgreich und liegen damit auf dem ersten Platz des Medaillenspiegels.

Die Schwimmer des SC Prinz Eugen und ihr Trainer Elvir „Elli“ Mangafic kamen mit 30 Gold-, 27 Silber- und sieben Bronzemedaillen, etlichen guten Platzierungen und neuen Bestzeiten nach Hause.

Amelie Zachenhuber (Jahrgang 2004) schaffte es, trotz ihres jungen Alters, bei acht Starts sich acht erste Plätze zu sichern und mit guten Leistungen zu punkten. Die Titel holte sie über 50m und 100m Freistil, 50m und 100m Brust, 50m und 100m Rücken, 50m Schmetterling und 100m Lagen. Ganz oben ist Amelie auch in Deutschland. Derzeit rangiert sie auf fünf Strecken auf Platz 1 ihrer Altersklasse. Aufgrund ihrer erbrachten Leistungen vertritt sie nun auch Oberbayern beim Bezirksvergleich der Jahrgänge 2003 bis 2005.

Bei den männlichen Schwimmern gelang Markus Fischer (Jahrgang 2002) eine ähnlich gute Leistung. Er erreichte über 1500m Freistil mit einer fantastischen Zeit von 20:31,43 Min. den ersten Platz auf der Bestenliste in Deutschland. Des Weiteren erschwamm er sich an diesem Wochenende sieben Goldmedaillen über 100m, 400m – und damit Platz 1 seiner Altersklasse in Bayern - und 1500m Freistil, 50m, 100m und 200 Rücken und 100m Schmetterling und eine Silbermedaille über 200m Freistil.

Andreas März (Jahrgang 2002) startete ganze neun Mal und erkämpfte sich in der wohl abwechslungsreichsten Disziplin 400m Lagen den ersten Platz. Sechs Silbermedaillen und zwei weitere Top Ten Platzierungen konnte er bei diesem Wettkampf mitnehmen.

Mit ihren sieben Starts stand Indira Schmid (Jahrgang 2002) sechsmal auf dem Podest und heimste eine weitere Top Ten Platzierung ein.

Sarah Ziegler (Jahrgang 2002) und Anna Sophie Lutz (Jahrgang 2001) erreichten bei ihren vier bzw. drei Starts gute Platzierungen unter den besten Zehn ihres jeweiligen Jahrgangs.

Felix Zukunft, Alexander Leopold (beide Jahrgang 2002) und Jasper Glindemann (Jahrgang 2001) starteten jeweils drei Mal und schwammen unter die besten 15 ihres Jahrgangs.

Konrad Lübke (Jahrgang 2001) stand bei 50m Schmetterling auf dem Podest und holte sich bei seinen drei weiteren Starts Plätze unter den besten elf.

Victoria Theresia Kothny (Jahrgang 2000) heimste bei ihren fünf Starts zwei Gold- (über 100m und 200m Rücken), zwei Silber- (über 100m Freistil und 50m Rücken) und eine Bronzemedaille über 100m Lagen ein.

Kevin Hültner (Jahrgang 1997) holte sich zwei erste Plätze über 50m und 100m Brust, zwei zweite Plätze über 200m Brust und 100m Lagen und weitere vier Top Ten Platzierungen.

Katharina Kothny (Jahrgang 1995) entschied die 50m Freistil für sich und sicherte sich den zweiten Platz über 100m und 200m Freistil und 100m Rücken und schwamm über 100m Schmetterling auf den vierten Platz.

Moritz Amann (Jahrgang 1995) gewann über die 100m Freistil und 100m Rücken und wurde über die 50m Brust zweiter.

Roman Albert Müller (Jahrgang 1994) räumte über alle drei Brust Strecken den ersten Platz ab, gewann Silber über die 100m Lagen und wurde vierter über die 50m Freistil.

Sebastian Rühl (Jahrgang 1993) schwamm bei seinen neun Starts immer aufs Treppchen und holte sich vier Gold-, vier Silber- und eine Bronzemedaille.

Zarah Yasmin Dieterle (Jahrgang 1991) wurde bei ihren drei Starts genauso wie Stefan Przibylla (Jahrgang 1986) bei seinen sechs Starts in ihren jeweiligen Jahrgängen Erste/r.

Timur Lenkeit (Jahrgang 2000) erschwamm sich bei seinen Starts Platzierungen unter den besten Sieben. Hannah Unold (Jahrgang 1999) schaffte es bei sieben Starts immer unter die besten Neun.

Unter die Top 12 schafften es Patryk Laszyca, Laurentius Becker (beide Jahrgang 1999), Arseny Shmotin (Jahrgang 1997) und Fabiana Wolf (Jahrgang 1998). Alexander Philip Adami (auch Jahrgang 1999) und Carla Bauer (Jahrgang 1998) schafften es jeweils unter die Top 20.

Mit dieser guten Bilanz starten die Schwimmer des SC Prinz Eugen gestärkt in die weitere Saison. Auf die Ergebnisse der beiden Tage angesprochen, äußerte sich der Cheftrainer des SC Prinz Eugen München Elvir „Elli“ Mangafic höchst zufrieden. „Über das Abschneiden aller meiner Schwimmerinnen und Schwimmer bin ich sehr glücklich. Das kontinuierliche Training hat sich ausgezahlt. Die Ergebnissen der Leistungsschwimmer auf breiter Basis und den hervorragenden Stand im oberen Drittel ihrer Jahrgänge in Deutschland gibt meinem Trainingskonzept Recht. Herzlichen Glückwunsch an alle Schwimmer für die erbrachten Leistungen.“

(geschrieben von Zarah Yasmin Dieterle u. Sylvia Fischer)