Aktuelles-Archiv

21.07.2013

Drei Titel für Schwimmer des SC Prinz Eugen München e.V. und dabei neue Talente entdeckt


Mit einer kleinen – aber durchaus schlagkräftigen Gruppe – machte sich der SC Prinz Eugen München mit sieben Schwimmerinnen und Schwimmer auf ins oberbayerische Burghausen um sich mit weit über 500 Schwimmerinnen und Schwimmer der Jahrgänge 1994 bis 2003 vom 19.07.-21.07.2013 bei den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften zu messen.

Bereits im ersten Wettkampf über 400 m Freistil zeigten die beiden Jüngsten im Team, dass die Leistungsschwimmer des SC Prinz Eugen München nicht nur mitschwimmen wollten. Beherzt griffen beide an und erreichten mit persönlichen Bestzeiten in 05:10,75 Min. einen 2. Platz (Markus Fischer, Jhg. 2002) und einen 8. Platz (Andreas März, Jhg. 2002). Beide blieben dabei auch deutlich unter der geforderten Norm von 5 Min. und 27 Sek. für die Aufnahme in den bayerischen Kader. An den beiden folgenden Wettkampftagen schwamm Markus weitere fünf Kaderzeiten und holte sich neben einem bayerischen Jahrgangstitel über 200 m Rücken in 02:43,74 Min. (damit steht er auf Platz 4 der Deutschen Bestenliste seines Jahrgangs) noch zwei Bronzemedaillen und ein weiteres Mal Silber. Andreas bestätigte ebenfalls seine diesjährigen Trainingsleistungen und sicherte sich über 100m und 200m Rücken die Kaderzeiten. Nachdem das Team um Cheftrainer Elvir „Elli“ Mangafic im letzten Jahr den Weggang einiger Spitzenschwimmer verkraften mussten, stellten sich Roman Albert Müller und Ryan Borthwick (beide Jhg. 1994) der Aufgabe den noch jungen Mitstreiter ein gutes Vorbild zu sein. Mit ihrer jahrelangen Routine im Schwimmen sicherte sich Roman zweimal den Jahrgangstitel (50 m und 100 m Brust) und Ryan fischte zwei Bronzemedaillen (100 m Freistil und 100m Schmetterling) aus dem Becken. Dem standen die Mädchen des Vereins nicht nach. Selina Hupfer (Jhg. 1999) durfte nach der Veranstaltung eine Silbermedaille und zwei Bronzemedaillen über alle Bruststrecken mit nach Oberföhring nehmen. Victoria Theresia Kothny (Jhg. 2000) und Anna Sophie Lutze (Jhg. 2001) komplettierten das Team und sorgten mit ihren Platzierungen unter den Top 8 ihrer Altersklasse dafür, dass ich der SC Prinz Eugen München auch künftig nicht hinter den anderen großen Vereinen in Bayern verstecken muss. Cheftrainer Elvir „Elli“ Mangafic war voll des Lobes für seine Schwimmer: „Wir haben es geschafft die Verluste der letzten Saison zu kompensieren und sind mit Platz 17 im Medaillenspiegel unter über 80 teilnehmenden Vereinen auf dem besten Weg nächste Saison auch wieder auf deutscher Ebene vorne mit zu mischen.“

(geschr. von S.Fischer)