Aktuelles-Archiv

22.10.2016

Prinz Eugen Schwimmer auf Medaillenjagd bei Oberbayrischer Kurzbahnmeisterschaft


In Eichstätt fanden am 22./23. Oktober 2016 die „Oberbayrischen Kurzbahnmeisterschaften“ im Schwimmen statt.
"Elli´s Truppe" bestand heuer aus 28 Schwimmerinnen und Schwimmern, die dort auf Medaillenjagd gingen.
Gemeldet waren insgesamt 155 Starts, die in Absprache mit Cheftrainer Elvir- „Elli“ Mangafic auf die Vorlieben bzw. erreichen Pflichtzeiten der Schwimmer aufgeteilt wurden.
Unsere Ausbeute kann sich sehen lassen: Ganz oben auf dem Siegerpodest standen die SCPE-Schwimmer insgesamt 38 mal, Silber wurde 25 mal an uns vergeben, Bronze 15 mal.
Somit gehen 78 Medaillen von 155 Starts an unsere Schwimmer. Das sind mehr als 50% Medaillenausbeute und der höchste Platz im Medaillenspiegel.
Unsere erfolgreichen Medaillensammler waren:
Becker Leopold (Jg. 2008) - unser jüngster Goldfisch trumpfte auf der 50  m Rückenstrecke auf und wurde mit der Goldmedaille belohnt. Bronze gabs dann noch auf 50 Freistil.
Seine Schwester Franziska war mit Plätzen im vorderen Mittelfeld gut dabei.  2 mal Gold für den SCPE  gingen auf das Konto von Juliana Adami und zusätzlich eine Bronzemedaille. Ihr Bruder Alexander nahm eine Silbermedaille mit nach Hause.
Weitere 3 Goldmedaillen erschwamm  Laura Jaeschke bei den 2003er Mädels. Die Brustspezialistin Hanna Pfannes entschied im gleichen Jahrgang die 100 und 200 m Brust für sich und auch die 100 m Rücken, was sie selbst sehr überraschte und zugleich freute sie sich über die hervorragende Zeit. Zwei Silbermedaillen und zwei Bronzemedaille runden ihre Medaillenausbeute ab. Viktoria Kothny gab bei diesen Meisterschaften schweren Herzens ihren Vereins-Abschied bekannt. Dennoch startete sie noch 3 mal und holte auf allen geschwommenen Strecken souverän den Sieg im Jahrgang 2000.
Eine weitere Medaillenbank ist Elli´s Vorzeige- und Kaderschwimmer Markus Fischer. Mit 6 Goldmedaillen und einem kleinen „Patzer“ auf der 100 m Bruststrecke (Platz 2) zahlte sich das nunmehr 7 – 8 malige wöchentliche Training aus.
Vereinsrückkehrer Patryk Lascyka (Jg 1999) machte mit hervorragenden Bestzeiten und vier zweiten Plätzen auf sich aufmerksam. Außerdem kam auch Eileen Molas Huerta nach einer einjährigen Pause zum SCPE zurück. Auch sie hatte in der Vergangenheit gut trainiert und holte auf der 200 m Rückendistanz die Goldmedaille. Auch fünf zweite und ein dritter Platz gingen auf ihr Medaillenkonto.
Julius Langer gehört heuer zu den „Aufsteigern des Jahres“ - was die Medaillenausbeute hier unter beweis stellte. Drei komplette Medaillensätze konnte Julius mit nach Hause nehmen.
Kevin Hültner gewann bei den Junioren die 100 m Bruststrecke. Alexandra Misiraca und Viktoria Wagner – beide erst kurz Vereinsmitglieder– reihten sich ebenfalls schon bei den Medaillengewinnern ein. Alexandra mit zwei dritten Plätzen und Viktoria im Jg 2004 mit einem zweiten Platz über 400 m Freistil.
Noch recht jung und dennoch schon ein „alter Hase“ ist Peter Reischmann, der mit seinen 11 Jahren 5 Goldmedaillen für sich und den SCPE- Medaillenbaum gewann. Konstantin Lytschmann gewann im Jg. 2005 je eine Silber und eine Bronzemedaille.
Dass auch mit ihm gerechnet werden darf stellte Stefan Velea unter Beweis. Im selben Jahrgang wie Peter und Konstantin wurde Stefan zwei mal zweiter und zwei mal Dritter. Simon Drexl sprintete auf der 50 m Freistilstrecke auf den Bronzerang.
12 Jahre ist Elli´s weiblicher Goldfisch Amelie Zachenhuber inzwischen „alt“ . Von ihren 11 gemeldeten Starts im Jahrgang 2004 gingen auch alle 11 Goldmedaillen auf ihr Konto.
Da es bei diesen Bezirksmeisterschaften zusätzlich noch eine offene Vierkampfwertung gibt – man muss alles vier 100 m Strecken geschwommen und gewertet worden sein- musste man auch seine Vielseitigkeit unter Beweis stellen.
Amelie konnte diese Wertung für sich entscheiden, da sie alle vier Strecken mit Superzeiten abgeliefert hat. Meist sogar mit der Tagesbestzeit der ganzen weiblichen Teilnehmerinnen. Ein schöner Pokal war die Trophäe für diese Auszeichnung.
Sandra Jaeschke, Emma Langer, Johanna Latzel, Waike Tschiedel,  unterstrichen  die hervorragende Trainerarbeit von Elvir-„Elli" Mangafic und seinem Trainerteam. Sie reihten sich bei den Bezirksmeisterschaften im vorderen Mittelfeld ein.
Bei den Jungs waren es Maxi Becker, Sebastian Rühl, Dawid Barszczewski, Danilo Feschowitz, Danill Melnik.
Chefcoach Elvir-„Elli“ Mangafic war höchstzufrieden mit seiner Mannschaft, die sich im Moment über großen Zulauf sowohl im Nachwuchsbereich als auch in der Wettkampfmannschaft freuen darf.