Aktuelles-Archiv

26.07.2015

Der SC Prinz Eugen München holt neun Jahrgangstitel bei den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften


Jetzt im Juli finden in Bayreuth nicht nur die Wagnerfestspiele statt, sondern es traf sich auch die bayerische Schwimmjugend zum Saisonabschluss. Vom 24.-26.07.2015 starteten über 500 Schwimmerinnen und Schwimmer aus ganz Bayern bei den Bayerischen Jahrgangs- und Juniorenmeisterschaften.

Der SC Prinz Eugen München war mit insgesamt acht Aktiven am Start. Um überhaupt starten zu dürfen, hatte der Bayerische Schwimmverband die sogenannten Pflichtzeiten festgelegt. Diese Zeiten mussten die Athleten innerhalb der Saison – also von September 2014 bis Anfang Juli 2015 – auf den jeweiligen Strecken geschwommen haben.

Schon am Freitagnachmittag starten die ersten Schwimmer mit ihrem Programm. Mit dabei war auch gleich unser Jüngster. Mit gerade mal 10 Jahren gehörte Peter Reischmann (Jhg. 2005) zum jüngsten startberechtigten Jahrgang. Er hatte sich für sieben Strecken qualifiziert und konnte gleich über die 400m Freistil sich seine erste Medaille abholen. Belohnt wurde er für das viele Training mit dem Bronzerang. Seine Sammlung konnte er mit einer weiteren Bronzemedaille und einer Silbermedaille (100m Schmetterling in 1:26,56 Min.) vervollständigen.

Nicht viel älter war unser Goldmädchen Amelie Zachenhuber (Jhg. 2004). Sie schaffte das beinahe unglaubliche. Bei ebenfalls sieben Strecken holte sie sich sechs Meistertitel. Nur im abschließenden Rennen fehlte dann ein wenig die Kraft und sie musste sich um die Winzigkeit von 0,02 Sek. geschlagen geben. Mit der Zeit von 1:05,66 Min. über 100m Freistil dominiert sie nunmehr deutschlandweit ihren Jahrgang und steht damit verdient auf Patz 1 der Jahrgangsbestenliste.

Aber auch Hanna Pfannes (Jhg. 2003) hatte allen Grund zum Strahlen. Nach anstrengenden 200m Brust leuchtete auf der Anzeigetafel mit 2:58,86 Min. ihre zweite Kaderzeit auf. Dennoch musste sie sich hier noch mit Platz 4 begnügen. Aber in ihrem nächsten Rennen zeigte sie dann ihre Wettkampfhärte und sicherte sich ebenfalls einen Jahrgangstitel.

Mit Indira Schmid, Isabell Nüssler und Markus Fischer war der Jahrgang 2002 von unseren Schwimmern am stärksten vertreten.

Indira Schmid hatte sich für insgesamt sechs Strecken qualifiziert. Über ihre Paradestrecke schrammte sie bei den 100m Brust nur denkbar knapp an einem Podestplatz vorbei. Sie konnte sich aber dennoch über zwei Bestzeiten freuen, die sie im Verlauf des Wettkampfes erringen konnte.

Für Isabelle Nüssler war es hingegen ihr erster Start auf bayerischen Jahrgangsmeisterschaften. Sie konnte die Nervosität vor ihrem Rennen leider nicht ganz abschütteln. Trotz hervorragendem Kampfgeist wurde sie am Ende nicht mit einer neuen Bestzeit belohnt.

Markus Fischer war an diesem Wochenende derjenige, der am häufigsten ins Wasser musste. Er hatte sich für insgesamt acht Strecken qualifiziert und fische auch in jedem Rennen eine Medaille aus dem Wasser. Neben einem Jahrgangstitel über 200m Rücken durfte er noch fünf Silbermedaillen und zwei Bronzemedaillen mit nach Hause nehmen. Mit einer hervorragenden Zeit von 1:00,51 Min. über 100m Freistil blieb er zwar knapp über der magischen Grenze, sicherte sich aber damit eine weitere Kaderzeit, um die Aufnahme in den Bayernkader auch die nächste Saison wieder zu schaffen.

Alexander Adami (Jhg. 1999) trat auf einer der Sprintstrecken an. Über die 50m Schmetterling ist neben einem reaktionsschnellen Start auch der perfekte Anschlag im Ziel notwendig. Beides gelang ihm an diesem Tag hervorragende und er konnte seine Bestzeit um eine halbe Sekunde verbessern und schlug mit 28,76 Sek. an.

Der Brustspezialist Kevin Hültner (Jhg. 1997) komplettierte unser Starterfeld. Er wurde nach einer langen Saison nochmals mit einer Top-Platzierung belohnt. Über 50m Brust erschwamm er sich den Titel bei den Junioren.

Der SC Prinz Eugen konnte sich mit diesen Leistungen auf Platz 8 von 71 gemeldeten Vereinen einreihen. Die Schwimmerinnen und Schwimmer ließen damit auch Vereine hinter sich, die mit deutlich mehr Athleten an den Start gingen.

Mit dem Ergebnis zufrieden zeigte sich Cheftrainer Elvir „Elli“ Mangafic. So resümierte er: „Meine Schwimmer waren zu den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften top fit. Diejenigen von ihnen, die ihren Saisonhöhepunkt bereits mit den Deutschen Meisterschaften (Kevin) und Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (Kevin, Markus, Indira) gehabt hatten, gingen konzentriert und fokussiert heran. Für Alexander, Peter, Isabelle, Hanna und Amelie waren die Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften ein Erlebnis, das sie sich durch Disziplin, Ehrgeiz und Zielstrebigkeit erarbeitet haben. Ich hoffe, dass unsere nächste Saison ähnlich erfolgreich verlaufen wird. Dafür werden wir wieder hart arbeiten. Denn die Erfolge geben meinem Konzept recht.“