Aktuelles-Archiv

17.05.2015

Markus Fischer vom SC Prinz Eugen München ist zweitbester von Süddeutschland


Am 16. + 17.05. 2015 starteten knapp 1.200 Schwimmerinnen und Schwimmer bei den Süddeutschen Meisterschaften inklusive Schwimmmehrkampf.

Um diese enorme Zahl von 4.710 Einzelstarts überhaupt an einem Wochenende bewältigen zu können, wird dieser Wettkampf seit geraumer Zeit auf zwei verschiedene Orte verteilt.

So ergab sich, dass für den SC Prinz Eugen München je drei Starter nach Würzburg und Bayreuth reisten. Bei den jüngeren Jahrgängen starten Hanna Pfannes (Jhg. 2003), Indira Schmid (Jhg. 2002) und Markus Fischer (Jhg. 2002).

Hanna, die als jüngster Jahrgang startberechtigt war, ging mit großen Zielen und Hoffnungen an den Start und enttäuschte nicht. Obwohl sie erst seit einem halben Jahr bei der Leistungsgruppe der Schwimmer ist, sicherte sie sich mit Bestleistungen über 200m Brust und 200m Lagen einen respektablen Platz im Mittelfeld des Brust-Mehrkampfes.

Mit Indira Schmid ging eine weitere Brustspezialistin des Vereins an den Start. Für sie hieß es an diesem Wochenende 50m, 100m, 200m Brust und 200m Lagen so schnell wie möglich zu absolvieren. Mit einer Zeit von 2:54,36 Min. über 200m Brust schrammte sie mit Platz 5 knapp an den Podestplätzen vorbei. Aber dennoch war die Freude groß, denn mit dieser Bestzeit über qualifiziert sie sich für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften vom 02.-06.06.2015 in Berlin, wo Indira dann auch noch über 100m Brust ins Becken springen wird.

Ebenfalls mit von der Partie wird dann Markus Fischer sein, der dann – wie im Vorjahr auch schon – im Rückenmehrkampf antreten wird. Aber zunächst freute er sich in Bayreuth über seine erste Medaille bei Süddeutschen Meisterschaften mit insgesamt 5 persönlichen Bestleistungen (davon 4 mal Normerfüllung für den Bayernkader der Beckenschwimmer) sicherte er sich in einem packenden abschließenden 400m Freistil-Rennen den 2. Platz in der Endabrechnung.

Mit nach Berlin begleiten werden die beiden Kevin Hültner (Jhg. 1997) und Victoria Kothny (Jhg. 2000). Mit seiner persönlichen Bestzeit von 30,77 Sekunden bei 50m Brust schrammte er nur ganz knapp an einer Medaille vorbei, schaffte aber damit – genauso wie über 100m Brust – den Sprung unter die 30 Besten seines Jahrgangs von ganz Deutschland.

Victoria war leider vom Verletzungspech verfolgt. Obwohl sie sich für die Süddeutschen Meisterschaften einiges vorgenommen hatte, wurde sie von einer Verletzung zur völligen Ruhe verdammt. So platzte leider der Traum in diesem Jahr mindestens einmal Süddeutsche Meisterin zu werden. Für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften hofft das junge Talent wieder fit zu sein und bei allen drei Rückenstrecken sowie über 50m Schmetterling mit Bestzeiten glänzen zu können.

Lisa-Marie Geisler (Jhg. 1998), die nach langer Verletzungspause erst diese Saison wieder langsam mit dem Wettkampfsport beginnen konnte, schlug sich wacker im gut besetzten Teilnehmerfeld. Lisa zeigte mit ihrer Qualifikation über 50m Brust, dass sie den Anschluss an die erweiterte Spitze ihres Jahrgangs schon rasch wieder herstellen konnte.

Als letzter mit von der Partie war Stefan Przibylla (Jhg. 1986), der bedingt durch seinen Beruf, die kürzeste Anreise nach Würzburg hatte. Der angehende Lehrer war zwar nur rd. 1 Minute und 40 Sekunden im Wasser, absolvierte aber dabei insgesamt zwei Starts und 150m in seiner Lieblingsschwimmart.

Cheftrainer Elvir „Elli“ Mangafic zeigte sich zufrieden mit den Leistungen. Es sei für deinen Verein wie den SC Prinz Eugen ungemein wichtig, dass die Nachwuchsschwimmer immer vor Augen haben könnten, dass mit Trainingseifer und Einsatz Leistungen wie von Hanna, Indira, Markus, Kevin, Lisa-Marie und Stefan möglich sind. (geschrieben von S. Fischer)