Aktuelles-Archiv

25.07.2014

Erfolgreiche SCPE-Schwimmer bei Bayrischer Jahrgangsmeisterschaft in Würzburg


Seit einigen Jahren werden am letzten Wochenende vor den Sommerferien die Bayrischen Jahrgangs- und Juniorenmeisterschaften ausgetragen. In diesem Jahr fand der Wettkampf in Würzburg statt.

Vom SCPE hatten sich für die Teilnahme 9 Schwimmerinnen und Schwimmer qualifiziert. Schon das ganze Jahr über wurden auf verschiedenen Wettkämpfen Zeiten verbessert und nach Pflichtzeiten für die BJM gejagt.Schon am Freitag reisten die meisten Schwimmer an, um pünktlich, ausgeschlafen und voll Power am Start zu erscheinen. Cheftrainer Elli stand schon bereit, um das Einschwimmen vor allem bei den jüngeren Schwimmern zu coachen.

Die 400m Freistil am Freitag Abend schwammen Indira Schmid, Markus Fischer und Andres März. Hier gabs gleich schon mal den ersten Vizemeistertitel und die Silbermedaille für Markus Fischer.Andreas März war mit seinem Auftakt nicht ganz zufrieden, denn er landete auf Platz 13 mit einer für ihn unbefriedigenden Zeit. Indira Schmid verbesserte ihre persönliche Bestzeit enorm und schwamm in 5:17,80 auf den 11. Platz.

Am Samstag und Sonntag ging dann jeweils die gesamte Mannschaft an den Start.Der Jahrgang 2004 war der jüngste startberechtigte Jahrgang – so waren die Kleinsten ganz besonders aufgeregt, bei so einem großen Wettkampf starten zu dürfen.

Eileen Molas Huerta (Jg 2004) qualifizierte sich auf die beiden Rückendistanzen. Auf der 100 m Strecke wurde sie 13. und auf der 200 m Elfte in jeweils einer neuen persönlichen Bestzeit. 

In beeindruckender Form überraschte Amelie Zachenhuber (2004) ihre Gegnerinnen bei 6 Starts und schwamm ihnen teilweise über 5 Sekunden davon. Bei ihrem ersten Start über 100 m Rücken war sie noch total aufgeregt – was sich allerdings mit dem Titelgewinn deutlich legte und sie in Kraft für die  200m Lagenstrecke umwandelte. Mit einem Vorsprung von fast 3 Sekunden und einer neuen Bestzeit von 6 Sekunden brachte ihr dies den 2. Titel und den 1. Platz in der Deutschen Bestenliste ein. Auf der 100 m Freistilstrecke - Amelie´s Paradedisziplin - steigerte sie sich mehr als 2 Sekunden und ließ sich den 3. Titelgewinn nicht nehmen. Auf der 200 m Rückendistanz siegte Amelie zum 4. Mal mit Riesenvorsprung auf die Zweitplatzierte.  Beim sofort anschließenden 100 m Schmetterlingsrennen wurde Amelie mit zwei Zehntel Sekunden Rückstand Vizemeisterin. Abschließend schwamm das ehrgeizige Mädel noch die 200 m Freistil. Schon etwas ausgepowert konnte sie trotzdem nochmal alle ihre Kräfte mobilisieren und den 5. Meistertitel sichern. 

Indira Schmid startete im Jahrgang 2002 insgesamt 5 mal. Ihre Lieblingslagen 100m und 200 m Brust verbesserte sie enorm und landete bei 200 m auf Platz 6 mit der Zeit von 3:02,66 und bei 100 m auf Rang 5. Auf der 200 m Lagendistanz kämpfte sie sich immer weiter nach vorne und wurde am Ende Elfte ihres Jahrgangs. Mit Platz 13 auf der 200 m Rückendistanz schloss Indira ihre erfolgreiche erste Saison beim SCPE ab.

Andreas März (Jahrgang 2002) ging insgesamt 5 mal an den Start. Man merkte ihm jedoch nach einer sehr langen und erfolgreichen Saison, deren Höhepunkt beim Deutschen Schwimmmehrkampf im Juni in Berlin lag, eine gewisse Wettkampfmüdigkeit an. Nach einem für ihn nicht zufriedenstellenden Auftritt am Freitag, konnte er sich aber an den darauffolgenden Tagen für die weiteren Wettbewerbe nochmals motivieren.So dass er am Ende die Saison mit einer Silbermedaille über 200 m Schmetterling und jeweils einer Bronzemedaille über 100 Schmetterling und 200 m Rücken versöhnlich beenden konnte. Über 200 m Lagen erreichte er mit der viertbesten Zeit einen guten 5. Platz.

Markus Fischer hatte ebenso wie Andreas März mit einem superstarken Gegner aus Schwabmünchen zu kämpfen. Markus nahm ihm allerdings auf der 200 m Rückendistanz gleich 3,5 Sekunden ab und holte sich den Titel "Bayrischer Jahrgangsmeister". Bei den 100 m – sollte es ebenfalls die Goldmedaille werden…. Markus rutsche am Start ab und konnte somit den Rückstand vom Start aus nicht mehr aufholen. So reichte es aber dennoch zum Vizemeister. Platz 3 und die Bronzemedaille holte sich Markus noch auf 100 m und 200 m Freistil. Nach einem harten Kampf auf der 200 m Lagenstrecke schlug er auf´s 100tel genau zeitgleich mit einem weiteren Schwimmer an, sodass anschließend beide Schwimmer eine Bronzemedaille überreicht bekamen. So stand Markus von 6 Starts auch 6 mal auf dem "Stockerl".

Für den Jahrgang 2000 startete Victoria Kothny in bekannter und schon etwas routinierterer Art - insgesamt fünf mal. Ihre Paradedisziplin ist Rücken. Auf den 50 m und 100 m ließ "Schnecke" nichts anbrennen und sicherte sich jeweils den Titel und somit die Goldmedaille. Auf der 200 m Rückenstrecke musste sie sich 2 Gegnerinnen geschlagen geben und schlug als Dritte an. Auf 50 m Schmetterling war die Konkurrenz nur ein paar hundertstel Sekunden getrennt – was für Victoria den 7. Platz bedeutete. Auf der 100 m Freistilstrecke wurde sie mit 1:02,61 sechste.

Zu den "Alten Hasen" im Geschäft gehören die 1999er Schwimmer Selina Hupfer und Patryk Laszyca.Bei Selina war es der letzte Wettkampf für 1 Jahr für den SCPE – da sie sich für 1 Jahr nach Amerika aufmacht, um dort zu leben, trainieren  und zu lernen.

„Der SCPE wartet drauf, dass du bald wieder zurück kommst, Selina!“

Nach ihrem Titelgewinn bei den offenen Bayrischen und Süddeutschen Meisterschaften im Frühsommer war in Würzburg etwas die "Luft raus" - trotzdem konnte Selina von ihrer Routine profitieren und wurde auf 50m und 100m Brust jeweils mit der Bronzemedaille ausgezeichnet – auf 200 m Brust wurde es knapp Platz 4. Ebenfalls qualifiziert hatte sie sich auf 200 m Lagen, die sie auf Platz 12 beendete und die 50 m Freistil auf Platz 19.

Der Freistil- und Schmetterlingsspezialist Patryk Laszyca hatte sich auf 5 Strecken qualifiziert. Die 50 m Schmetterling beendete er auf Platz 12 – die 100 m auf dem 11. Rang. Die Freistildisziplin brachte ihn bei 50m auf den 8. Platz, bei den 100 m erkämpfte er sich Platz 10 – und als letztes Rennen der Veranstaltung hat Patryk  auf 200m Freistil auf 9. Platz angeschlagen.

Der "Älteste" der Mannschaft war dieses Mal Kevin Hültner. Der Brustspezialist verfehlte dieses Mal seine Bestzeiten knapp und wurde auf der 50 und 100 m Distanz jeweils Fünfter und auf der 200 m Strecke mit Platz 6 gelistet. Auch Kevin war bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin für den SCPE am Start, was für ihn der absolute Saisonhöhepunkt war.

Des Weiteren wurde während des Wettkampfes auch die Siegerehrung über die Punktbesten Einzelleistungen bei den Oberbayrischen Meisterschaften vorgenommen. Bei den Meisterschaften selbst hatten die Verantwortlichen vergessen, die Pokale zu besonrgen. Dies sollte dann auf den Bayrischen Meisterschaften nachgeholt werden.

Es haben 4 Schwimmer des SCPE diesen Pokal in Empfang nehmen dürfen. Selina Hupfer, Victoria Kothny, Markus Fischer und Amelie Zachenhuber (siehe Foto)

Stolz auf die Leistungen seiner Schützlinge ist unser Chefcoach „Elli“ Mangafic.