Aktuelles-Archiv

11.03.2014

Trainingslager Kranj Ostern 2014


Gegen 16:00 Uhr starteten wir am Freitag mit drei Kleinbussen nach Kranj. Ziel war das alljährliche Ostertrainingslager des SCPE.

Die Vorfreude auf das Training, die Gemeinschaft und das hervorragende Schwimmbad sorgten schon zur Abfahrt für eine super Stimmung bei allen Beteiligten. Die Meisten sind bereits erfahrene Trainingslagerprofis, drei Neulinge waren dabei.

Insgesamt dauerte das Trainingslager zwei Wochen - die Osterferien wurden also voll ausgenutzt. Trainiert wurde in zwei Gruppen, immer Freitag bis Freitag. Dabei sei zu erwähnen, dass es sich in diesem Jahr um eine Rekordbeteiligung handelte. In der ersten Woche hatten wir 18 Teilnehmer, in der zweiten Woche 15. Nur drei Spitzenschwimmer trainierten beide Wochen komplett.

Bei so vielen Teilnehmern war natürlich eiserne Disziplin angesagt. In den ersten drei Tagen war die Abfahrt zum Schwimmtraining um 08:00 Uhr, danach bereits um 07:00 Uhr. Somit war ein zeitiges Wecken angesagt, so dass die erste Wassereinheit pünktlich beginnen konnte. Mit 90 Minuten pro Wassereinheit für junge und 120 Minuten für ältere Teilnehmer wurden schnell kontinuierliche Verbesserungen der Leistungen sichtbar. Im Anschluss folgte das Trockentraining. Auch hier wurde zwischen jung und „alt“ unterschieden, 40 Minuten für jüngere, 60 Minuten für ältere Schwimmer. Cheftrainer Elvir „Elli“ Mangafic hatte für die älteren Schwimmer einen absoluten Profi engagiert - den Chefcoach Jure der slowenischen Nationalmannschaft.

Nach der Rückfahrt vor dem Mittagessen, das es pünktlich um 12:00 Uhr gab, wurden noch einige Lehrvideos studiert. Im Anschluss waren 2 Stunden Ruhezeit. Schlag 15:00 Uhr starteten wir zur zweiten Wassereinheit des Tages - gefolgt von Trockentraining.

Nach diesen erfolgreichen Leistungen der Teilnehmer ging es pünktlich um 18:00 Uhr zum Abendessen. Hier gab es alles, was ein (Kinder)herz begehrt - Schnitzel in allen Variationen, Pizza, Suppe, etc. Selbstverständlich in drei Gängen mit Vor-, Haupt- und Nachspeise (Eis und Kuchen). Besonders zu erwähnen ist, dass Chefcoach Elli höchstpersönlich dafür sorgte, dass alle ausreichend zu Essen bekamen. Jeder konnte Nachschlag bekommen so viel er wollte - alles von Elli selbst ausgegeben. Für das leibliche Wohl war somit bestens gesorgt. Dabei war alles perfekt auf Sportler abgestimmt - niemand bekam Krämpfe oder sonstige Probleme.

Wie nicht anders zu erwarten, kam es zu einer frühen Nachtruhe - die Teilnehmer waren geschafft. Um 21:00 Uhr ging es in die Federn um Kraft für den neuen Tag zu tanken.

Damit auch die Osterfeierlichkeiten nicht zu kurz kamen, hatte Chefcoach Elli in der ersten Woche Ostereier besorgt, die mit Elli bemalt wurden. Mit Rosi‘s Anleitung wurden zur Begeisterung der Kinder Schiffe gebastelt.

Bestens motiviert ging es in den neuen Trainingstag in das hervorragende Hallenbad. Es bietet jede Menge Platz und die Möglichkeit, die Bahnen als 50 Meter- oder 25 Meter zu teilen. So macht Training wirklich Spaß.

Dank Elli konnte der straffe Zeitplan eingehalten werden! So war es selbstverständlich, dass Trödler und Nachzügler (die es kaum gab) regelmäßig Stress mit Elli hatten - für manche war es Stress, für manche Erholung. Und so kam, was irgendwann kommen musste - der letzte Tag und die Heimreise.

Zu erwähnen sei noch, dass der Bus- und Fahrerwechsel auf der Hin- und Rückfahrt besonders spannend war. Aber auch das wurde gemeistert.

Abschließend sei gesagt, dass es Dank der strikten Organisation von Chefcoach Elli eine rundum tolle Veranstaltung war und eine wertvolle Erfahrung für alle Teilnehmer.