Aktuelles-Archiv

20.10.2013

Neu-Prinzen und -Prinzessinen erfolgreich


Zu den Oberbayerischen Kurzbahn-Schwimmmeisterschaften in Eichstätt waren knapp 600 Athleten aus 36 Vereinen angereist um ihre Leistungen unter Beweis zu stellen. Auch für 6 qualifizierte ehemalige Erdinger Delphine, die nun für den SC Prinz Eugen München starten, ging es um Zeiten und Platzierungen. Wie sich zeigte,  können die jungen Talente aus dem Landkreis ihre Trainingsleistungen punktgenau abrufen und im Wettkampf zielgerichtet umsetzen.
Allen voran zeigte die Jüngste, Amelie Zachenhuber, wieder was für ein Ausnahme-Goldfisch sie ist. Sie ließ nichts anbrennen und holte von acht Starts auch sage und schreibe 8 Goldmedaillen jeweils in 50 m und 100 m Brust, Rücken und Freistil sowie 100 m Lagen und 50 m Schmetterling. Damit schaffte die 9-jährige es in ihrem Jahrgang in 6 Disziplinen auf Platz 1 in der Bestenliste des Deutschen Schwimmverbandes.
Auch Andreas März (Jahrgang 2002) wurde Oberbayerischer Kurzbahnmeister über die kräftezehrende 400 Meter Lagen Strecke mit einer neuer Bestzeit von 6:05.83 Minuten. Über jeweils 200 m Lagen und Rücken,  100 m Schmetterling, Rücken und Lagen sowie 50 m Schmetterling holte er sich weitere 6 Medaillen in Silber und rundete das tolle Ergebnis mit zwei Top-Ten-Platzierungen über 100 Brust und Freistil ab. 
Nicht zu schlagen war Kevin Hültner (Jahrgang 97) in seinen Paradedisziplinen über die 50 und 100  Meter Brust-Strecken und wurde somit zweifacher Oberbayerischer Kurzbahnmeister. Zwei Silbermedaillen folgten über 200 Meter Brust und 200 Meter Lagen sowie weitere vier Plätze unter den ersten 10. 
Weiter war auch Indira Schmid (Jahrgang 2002) sehr erfolgreich am Start und reihte sich bei den Erdinger Edelmetalljägern ein. Sie holte sich mit enormen Zeitverbesserungen jeweils die Silbermedaille über 200 Meter Brust und 100 Meter     
Lagen. Auch über 50 und 100 Meter Brust, 50 Meter Freistil sowie 200 Meter Lagen stand sie mit jeweils mit Platz 3 auf dem Podest und freute sich über die vier Bronzemedaillen. Über 100 Meter Rücken gab es dann noch eine persönliche Bestzeit obendrauf.
Für Fabiana Wolf (Jahrgang 98) reichte es dieses Mal leider auf Grund des krankheitsbedingten Trainingsrückstandes nicht ganz für das Stockerl. Aber dennoch erkämpfte sie sich zwei gute Plätze unter den Top-Ten.
Moritz Amann (Jahrgang 95), der erfahrenste Schwimmer im Team, komplettierte das hervorragende Ergebnis mit einer Silbermedaille über 100 Meter Rücken, einer Bronzemedaille über 100 Meter Freistil und einem 7. Rang über 50 Meter Brust.
Mit insgesamt 11 Gold-, 10 Silber-, 5 Bronzemedaillen im Gepäck, jeder Menge neuer Bestzeiten und der Gewissheit mit ihrem Trainingsfleiß zur oberbayerischen Schwimmelite zu gehören, fuhren die Athleten mit ihren Betreuern nach einem anstrengenden Wochenende überglücklich Richtung Heimat Erding.
 
(geschrieben von Hildegard März)