Aktuelles-Archiv

12.06.2013

Positive Entwicklung - Deutsche Jahrgangsmeisterschaften Berlin 2013 – Wir waren dabei!!!


Von 12.06. bis 16.06.2013 fanden heuer in Berlin die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften statt. Mit Roman Müller, Selina Hupfer und Victoria Kothny hatten auch drei Schwimmer des SCPE es geschafft, sich für den wichtigsten deutschen Wettkampf zu qualifizieren.

Während Roman schon ein alter Hase ist und auf mehrere Starts bei der "Deutschen" in den letzten Jahren zurückblicken kann, war es für Selina und Victoria die erste Teilnahme an diesem Wettkampf. Entsprechend groß war bei beiden die Aufregung, bevor die Reise nach Berlin begann. Schließlich ging es am Mittwochvormittag los. Die erste Reisegruppe bestand aus Selina und Claudia Hupfer, Victoria und Rosa Kothny und unserem Headcoach Elli. Nach einer problemlosen Anreise, die auch über die Elbe führte und uns zeigte, wie gewaltig das Hochwasser dort noch immer ist, stand am Abend noch eine Trainingseinheit auf dem Programm. Unsere Mädchen zeigten sich schwer beeindruckt von dem " Schwimm- und Sprungcenter Europa", das ursprünglich im Rahmen der Olympiabewerbung  Berlins um die Ausrichtung der Spiele im Jahr 2000 erbaut worden war. Das bietet mit zwei  50m Becken mit jeweils 10 Bahnen und Tribünen für über 2000 Zuschauer beste Trainings- und Wettkampfbedingungen. "Und hier sollen wir wirklich schwimmen?" kam die ungläubige Frage von Selina, als sie erstmalig in dem riesigen Bad stand. 

Später am Abend traf noch das Supporterteam, bestehend aus  Thomas Hupfer und Thomas Kothny ein. Nach einem Gute-Nachttrunk in Laras Beachclub fieberten alle dem ersten Wettkampftag mit Beteiligung des SCPE entgegen.

Den ersten Start hatte dann Victoria am Donnerstag. Für sie ging es über die 100m Rücken. Ihr gelang es, ihre bisherige Bestzeit um über eine Sekunde zu verbessern und sich damit auf einem hervorragenden 11 Rang zu platzieren. Anfangs wusste sie nicht so richtig, ob sie sich über die gute Zeit – eine Deutsche  Kaderzeit -  freuen sollte, oder darüber traurig sein sollte, dass sie das Jahrgangsfinale nur um 8 Hundertstel  verpasst hatte. Nach einigen Minuten überwog dann aber eindeutig die Freude.

Der Nachmittag war dann frei und wurde zu einer kleinen Sightseeing-Tour durch das Regierungsviertel von Berlin mit einer Spreeschifffahrt genutzt, bevor am Abend noch ein Training auf dem Programm stand. Hierzu war inzwischen auch Roman Müller mit seinen Eltern Waltraud und Rudi eingetroffen.

Am Freitag standen Starts für Selina über 100m und Roman über 50m, jeweils in der Brustlage auf dem Programm. Und wieder gab es zwei persönliche Bestleitungen! Zuvor hatte Roman Elli aber fast zur Verzweiflung gebracht. So hatte er seine Badekappe im  Hotel  vergessen und seine Eltern kurz vor dem Start noch einmal zurück ins Hotel beordert. Die haben es dann natürlich nicht mehr rechtzeitig geschafft zum Start zurückzukommen  und konnten dann nicht dabei sein, als Roman mit einer kurz zuvor von einem anderen Schwimmer ausgeliehenen Badekappe erstmalig die 30 Sekundenmarke knackte und mit 29,99 sec den 7 Platz in seinem Jahrgang erreichte. Da aber unglücklicherweise die Jahrgänge 1993 und 1994 gemeinsam gewertet wurden, reichte es auch bei ihm nicht zum Endlauf – Platz 14 in der Juniorenwertung.

Der 2. Start des Tages gehörte Selina. Sie hatte sich sehr gut angesehen, was die beiden anderen vorgemacht hatten und lieferte ebenfalls eine persönliche Bestzeit ab. Sie dominierte ihren Lauf, kam weit vor allen anderen Schwimmerinnen ins Ziel und verbesserte sich um fast 3 Sekunden!!! Damit erreichte sie einen hervorragenden 14. Platz.Der Nachmittag wurde dann zu einem Ausfug zum Brandenburger Tor und zum Reichstagsgebäudegenutzt, bevor das obligatorische Nachmittagstraining wieder auf dem Programm stand.

Am Samstag waren wieder 2 Starts unserer Schwimmer zu sehen. Victoria startet über 200m Rücken und Roman über 100 Brust. Victoria lieferte ein couragiertes Rennen und lag bis zur 150mWende klar auf Bestzeitkurs. Auf den letzten Metern wurden dann doch noch die Beine schwer und es reichte ganz knapp nicht zu einer erneuten persönlichen Bestzeit. Sie erreichte mit Platz 19 exakt die selbe Platzierung, mit der sie sich auch für die Jahrgangsmeisterschaften qualifiziert hatte. Wahrlich eine Leistung, auf die sie stolz sein kann.Ein ähnliches Rennen wie Victoria lieferte auch Roman ab. Auch er startete sehr schnell und lag bei der 50m-Wende mit 29,90 sec. (schneller als seine Endzeit am Tag zuvor) in Führung. Auf den 2ten 50m musste er dann aber doch noch einige Konkurrenten an sich vorbei ziehen lassen.  Trotzdem stand für ihn wieder eine persönliche Bestzeit und Platz 7 im Jahrgang 1994 an der Anzeigetafel. Da wieder sein Jahrgang gemeinsam mit dem Jahrgang 1993 gewertet wurde, belegte er in dieser Wertung dem Rang 14 und durfte im Endlauf nicht starten.

Am Sonntag stand der letzte Start der SCPE-Gang auf dem Programm. Selina startete über 200 m Brust und nutzte dieses Rennen zum krönenden Abschluss der deutschen Meisterschaften. Nach einer wahren Leistungsexplosion und einer Verbesserung der persönlichen Bestzeit um 6 Sekunden katapultierte sie sich von Platz 35 der Qualifikationsliste auf Platz 9 dieses Wettkampfes im Jahrgang 1999, bei den Deutschen Jahrgangs Meisterschaften für Athleten vom SCPE  wurden herausragende Jahresbestleistungen erzielt, dies bestätigt wieder einmal die gesamte Positive Entwicklung und stellt einen erfolgreichen Abschluss dieses Olympiazyklus dar.

Die Tage in Berlin waren für uns alle ein großes Erlebnis. Wir haben die Stimmung in der Halle genossen und unsere Schwimmer haben den Verein hervorragend vertreten. Mein größter Respekt und Dank gilt Elli, der es geschafft hat, dass seine Sportler bei 6 Starts 5 persönliche Bestleistungen erzielten.

Die gemeinsamen Abendessen und Gute-Nacht-Umtrunke haben den Zusammenhalt unserer Truppe gefördert und ich erinnere mich gerne an manche Gespräche zurück. Sollten wir nächstes Jahr wieder die Gelegenheit haben, nach Berlin zu fahren, dann sind wir sicher wieder dabei.

(geschrieben von Thomas Kothny)